Besser schlafen – 5 Tipps, mit denen es sicher klappt

Dieses Bild veranschaulicht eine fröhliche Frau sich sitzend im Bett streckend

Der Mensch sieht sich tagtäglich mit vielen Herausforderungen konfrontiert, sowohl im Beruf als auch im Privatleben. Egal, ob langandauerndes Meeting, bei dem über mehrere Stunden hinweg ein Tablet oder Bildschirm fokussiert werden muss, oder ein Campingausflug mit der Familie, einschließlich ungemütlicher Nacht auf einer mäßig komfortspendenden Isomatte. Beide Aktivitäten teilen die Gemeinsamkeit, dass der Körper teils starken Belastungen ausgesetzt ist und dadurch das Auftreten von Schlafschwierigkeiten gefördert wird. Der DAK-Gesundheitsreport aus dem Jahre 2017 bestätigt, dass immer mehr Personen mit Schlafproblemen zu kämpfen haben. Unter den Erwerbstätigen sind es sogar unglaubliche 80 Prozent, die während der Nacht nicht richtig zur Ruhe finden. Dabei ist die Rückkehr, hin zu einer hochqualitativen Regenerationsphase, alles andere als ein Hexenwerk. Viele Maßnahmen lassen sich schnell umsetzen, sodass man schon bald wieder besser schlafen kann. Wir haben für dich 5 lohnenswerte Tipps für einen erholsamen Schlaf zusammengefasst.

Mit hochwertigen Materialien besser schlafen

Der Körper kann die Belastungen des Alltags während der Nacht nur dann verarbeiten, wenn das Schlafumfeld bestimmte qualitative Merkmale erfüllt. Ein stressiger Tag in der Werkstatt beispielsweise, geht oftmals mit Überanstrengungen des Hals-, Nacken- und Rückenbereichs einher. Hinterfrage deine bisherigen Schlafutensilien streng und vergewissere dich, ob diese aus Materialien gefertigt wurden, die einen komplikationsfreien Schlaf ermöglichen. Nur so kann garantiert werden, dass du schon bald wieder besser schlafen kannst.

Wie eng die Schlafqualität mit der Verwendung von erstklassigen Utensilien verknüpft ist, lässt sich perfekt am Beispiels des Kissens zeigen. Viele Betroffene machen während der Anschaffung dieses Produkts Fehler und wundern sich danach, warum sie unter unruhigen Schlafphasen leiden. Auch, wenn Kissen mit Feder- oder Daunenfüllung beliebt sind und mit Abstand den größten Marktanteil ausmachen, bedeutet dies nicht, dass diese Befüllungsarten automatisch die größten Vorteile liefern.

Um die beanspruchten Bereiche des Körpers während der Nacht hervorragend entlasten zu können, ist es notwendig, den Hohlraum zwischen Wirbelsäule und Schultern auszufüllen. Nur mit diesem Support kann gewährleistet werden, dass die Schmerzen und Verspannungen nachlassen und sich daraus resultierend die gesamte Schlafqualität verbessern kann. Die aufgezählten Befüllungsarten sind normalerweise recht weich und ergiebig, sodass diese Anforderungen nicht erfüllt werden können. An dieser Stelle kommen Kissen aus Memory-Schaum ins Spiel.

Memoryschaum stützt deine Halswirbelsäule auf ergonomische Art und Weise, damit du fortan besser schlafen kannst. Deine Halswirbel werden durch den Viscoschaum spürbar entlastet, sodass du dich am nächsten Morgen um ein Vielfaches ausgeschlafener und entspannter fühlst. Ein Abknicken und Einsacken des Kopfes wird abgewendet, da das Material auch nach langer Nutzungsdauer nicht nachgibt. Die Umsetzung dieses Tipps geht vergleichsweise schnell und unkompliziert vonstatten, zeigt aber einen hohen Effekt. Vertraue zukünftig auf ein Kissenmaterial, welches den Grundstein für eine störungsfreie Nacht legen wird.

Bewahre diese kritische und hinterfragende Art auch bei anderen Utensilien deines Schlafumfeldes. Versuche auch bei Matratze, Topper und Bettdecke möglichst Materialien auszuwählen, die das Maximum an Komfort ermöglichen. Mit diesem optimierten Gesamtpaket wirst du wieder besser schlafen können.

Besser schlafen durch hohe Atmungsaktivität

Eine hohe Atmungsaktivität ist nicht nur in der Welt der Outdoor- und Sportbekleidung wichtig. Auch während des Schlafens stellen diverse dampfdurchlässige Produkte sicher, dass der Komfort in der Nacht ansteigt und Schlafprobleme bedingt dadurch gar nicht erst entstehen können. Hinterfrage auch an dieser Stelle deine bisherigen Schlafutensilien kritisch und versuche untaugliche zu ersetzen. Arbeite dich nach und nach vor und konzentriere dich vor allem auf die folgenden Artikel:

  • Kissen
  • Decke
  • Schlafbekleidung

So sollten unbedingt Kissenbezüge vermieden werden, die den Schweiß wie einen Schwamm aufsaugen und dadurch den Schlafkomfort senken. In der Regel haben derartige Bezüge zur Folge, dass während des nächtlichen Schwitzens ein klebendes Gefühl im Kopfbereich entsteht, welches eine erholsame Nacht nicht möglich macht. Setze lieber auf Kopfkissen, die mit einem atmungsaktiven Klima-Bezug daherkommen. Der hohe Feuchtigkeitstransport gewährleistet, dass der Schweiß ausgezeichnet abtransportiert wird und du schlussfolgernd besser schlafen kannst.

Achte darüber hinaus darauf, dass das auserkorene Kopfkissen die Möglichkeit bietet den Bezug abzunehmen. Ein Kissen ohne abnehmbaren Bezug ist aus hygienischer Sicht betrachtet alles andere als empfehlenswert. Da auch dreckige Kissenbezüge sich nach gewisser Zeit negativ auf die Dampfdurchlässigkeit des Materials auswirken, steht dieser Punkt somit ebenfalls mit der Schlafqualität in Verbindung. Als Füllmaterial ist ein Viscoschaum mit Bambus-Aktivkohle empfehlenswert, da hier eine antibakterielle Wirkweise zu tragen kommt, die den Gesamtkomfort zusätzlich optimiert. Luftkanäle im Schaum treiben die Atmungsaktivität zusätzlich in die Höhe.

Achte dementsprechend auch bei der Wahl der Decke, Matratze und Schlafbekleidung auf eine erstklassige Atmungsaktivität. Passe beispielsweise die Dicke der Decke deinem Schwitzverhalten und der Jahreszeit an. Achte darüber hinaus darauf, dass deine Schlafbekleidung nicht aus dampfundurchlässiger Baumwolle besteht. Wenn du diese Tipps beachtest, wirst du schon bald wieder besser schlafen können.

Besser schlafen durch individuelle Anpassungsmöglichkeiten

Oftmals sind es auch die fehlenden Anpassungsmöglichkeiten eines Produkts, die eine ruhige Nacht unmöglich machen. Achte dementsprechend während der Zusammenstellung deiner Schlafutensilien unbedingt darauf, dass die jeweiligen Artikel in diesem Bereich Optimierungsspielraum bieten.

So ist es beispielsweise nicht ratsam ein Lattenrost zu kaufen, welches ausschließlich ein Liegen in durchweg flacher Position zulässt. Vertraue lieber einem Modell, welches du höhentechnisch individuell auf deine Bedürfnisse anpassen kannst, damit du aus ergonomischer Sicht perfekt abgedeckt bist. Auf diese Weise ist auch das Schlafen in angewinkelter Position möglich und schlafraubende Leiden wie beispielsweise Sodbrennen, können so besser eingedämmt werden.

Das gleiche gilt für die Auswahl des Kopfkissens. Anstatt sich auf ein Modell festzulegen, mit dem man ausschließlich in liegender Position optimal schlafen kann, ist es empfehlenswerter auch hier ein Produkt zu kaufen, welches in punkto Anpassungsfähigkeit viel Spielraum liefert. Ein Nackenstützkissen aus Memory Foam ist hier die perfekte Wahl, da es sowohl Rückenschläfern als auch Seitenschläfern gleichermaßen Komfort bringt. Achte darüber hinaus darauf, ob das Modell eine Höhenverstellbarkeit bietet. Mit einem Feature wie diesem lässt sich der Schlafkomfort zusätzlich verfeinern, sodass du schon bald wieder besser schlafen kannst.

Durch hautfreundliche Produkte besser schlafen

Viele Personen leiden schnell unter Hautirritationen und müssen auf Grund dessen besonders vorsichtig sein, welche Art Bettwäsche und Bezüge sie für ihr Schlafumfeld wählen. Auch die Ausübung bestimmter Berufe oder Freizeitaktivitäten kann einen schlechten Hautzustand begünstigen.

Lange Fahrradtouren beispielsweise, auf denen man der Sonneneinstrahlung über einen längeren Zeitraum schutzlos ausgesetzt ist, können zu Hautrötungen führen, die man auch noch abends im Bett spüren kann. Doch auch fordernde, handwerkliche Berufsfelder zehren oftmals an den Kräften der Haut, sodass dadurch bedingt eine unruhige Nacht vorprogrammiert ist.

Hinzu kommt der drastische Anstieg an Allergikern im Land. Wie das Robert-Koch-Institut in einer Erhebung aus dem Jahre 2014/2015 festgestellt hat, leidet mittlerweile jeder dritte Deutsche an einer Allergie. Dies verdeutlicht nochmals hervorragend, dass die Ansprüche an die persönlichen Schlafutensilien immer größer werden.

Achte somit beispielsweise beim Kissen darauf, dass die gesamte Machart von schonender Natur ist. Zertifizierungen wie Öko Tex machen schnell ersichtlich, dass es sich um ein schadstoffgeprüftes Produkt handelt, dem du Vertrauen schenken kannst. Viele Kopfkissen kommen zusätzlich allergikerfreundlich und hypoallergen daher, sodass du mit nur einem einzigen Kauf die gesamte Anforderungspalette abdecken kannst. Du wirst feststellen, dass du mit hautfreundlichen Modellen auf Dauer gesehen besser schlafen kannst als mit herkömmlichen Varianten.

Besser schlafen durch vielseitig einsetzbare Produkte

Das Zubettgehen findet nicht immer in den eigenen vier Wänden statt, dementsprechend solltest du auf Artikel setzen, die bestenfalls vielseitig einsetzbar sind und sich auch in ungewohnten Situationen ausgezeichnet schlagen. Nehmen wir auch hier das Kissen als Beispiel.

Während eines Hotelaufenthaltes weißt du meist nicht, welch ein Bett dich erwarten wird und wie die Qualität sich vor Ort gestaltet. Ist die Matratze bereits abgelebt und ungemütlich? Handelt es sich um ein typisches Bett oder könnte es sich gegebenenfalls auch um ein Wasserbett handeln? Versuche dich nicht der Situation auf Biegen und Brechen anzupassen, sondern sorge bereits im Vorfeld dafür, dass deine Schlafutensilien auf jedem Terrain eine gute Note abgeben. Wähle ein Kissen aus, welches auch für Wasserbetten geeignet ist, sich deinem Kopf anpasst und zudem deinen Halsbereich erstklassig und schonend stützt. Auf diese Weise hast du zu jedem Zeitpunkt ein Stück Qualität bei dir und kannst dadurch schlussfolgernd auch unterwegs besser schlafen.

Artikel teilen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on email

Beliebte Artikel

Schreib uns eine Nachricht

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00 

Danke für deine Anmeldung!

Bitte überprüfe deinen Posteingang und klicke in der E-Mail auf den Link zur Bestätigung deiner Anmeldung.